Sie sind hier:

Wildkatze und Co

Wildkatzensprung

Allgemein:

Startseite

Sitemap

FÖJ

Praktika

Disclaimer

Impressum

Das Projekt „Natura 2000-Rettungsnetz für Wildkatze & Co.“

Dieses Projekt konnte im Oktober 2012 mit zwei neuen Mitarbeitern an den Start gehen. Es wird durch ELER-Mittel und das Land Sachsen-Anhalt finanziert. Dieses Projekt widmet sich zum einen der Erfassung von nach EU-Richtlinie besonders geschützten Tierarten wie der Wildkatze, dem Grauspecht und diversen Fledermausarten in den um Halle gelegenen Landkreisen Saalekreis, Mansfeld-Südharz und Burgenlandkreis, zum anderen der Erarbeitung von Schutzstrategien und einer umfangreichen Öffentlichkeitsarbeit für diese Arten.

Neuer „Wanderweg„ für die Wildkatze

Pflanzung eines Wildkatzenkorridors bei Sangerhausen ab dem 08.04.14
Petersberg, 31.03.14 – vom 8. bis 11. April 2014 pflanzt der BUND Halle-Saalekreis, Projektbüro „Wildkatze & Co„, entlang der Helme bei Sangerhausen einen sogenannten grünen Korridor aus Bäumen und Büschen. Damit sollen Wildkatzengebiete miteinander verknüpft und das Überleben der bedrohten Waldbewohnerinnen gesichert werden.
Aus mehr als 250 einheimischen Bäumen und Sträuchern, darunter Erle, Weide, Haselnuss und Pfaffenhütchen, wird ein ca. ein Kilometer langer und ein Meter breiter Korridor angelegt. Dieser soll den seltenen Wildkatzen ermöglichen, zwischen dem Helme-Fluss und Allstedt zu wandern und sich so neue Lebensräume zu erschließen und Fortpflanzungspartner zu finden. Denn durch Straßen wie die A 71 und Ackerflächen ist die Landschaft zerschnitten, die Wildkatzengebiete voneinander isoliert. Die Pflanzflächen an der Kleinen Helme nahe Niederröblingen werden vom Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt zur Verfügung gestellt. Gepflanzt wird von Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 15 Uhr. Das Wildkatzen-Team freut sich über freiwillige Helfer; Spaten sollten selbst mitgebracht werden.
Die Aktion findet im Rahmen von „NATURA 2000 – Rettungsnetz für Wildkatze & Co„ statt, eines EU-geförderten und vom BUND Halle-Saalekreis seit 2012 koordinierten Artenschutzprojektes. Ziele dieses Vorhabens sind unter anderem, die Bestände der Wildkatzen im südlichen Sachsen-Anhalt zu erfassen, ihre Lebensräume zu bewerten und konkrete Schutzmaßnahmen wie etwa Korridorpflanzungen durchzuführen. Auskünfte werden gerne über die unten erwähnten Kontaktmöglichkeiten gegeben.

Tel.: 0345 68257608 und 0152 34 17 75 09 | wildkatze&co@bund-halle.de

Pressemitteilung zum Download... [830 KB]

Dieses Projekt wird gefördert durch


Infoblatt zum Download [208 KB]

Fledermaus-Nächte

Anlässlich der Internationalen Fledermausnacht am letzten Augustwochenende und im Rahmen des BUND-Projektes "Natura 2000- Rettungsnetz für Wildkatze und Co" organisiert der BUND Halle-Saalekreis gemeinsam mit dem Büro Myotis 5 öffentliche Fledermausnächte mit Detektorerfassungen und Netzfängen in folgenden FFH-Gebieten:
26.08.13 im Gutschbachtal
Details [118 KB]
27.08.13 im Hohndorfer Rücken
Details [135 KB]
28.08.13 in Lichtenburg bei Eckartsberga
Details [133 KB]
Pressemitteilung

als doc [49 KB]
als pdf [35 KB]

03.09.13 im Forst Bibra
Details [129 KB]
04.09.13 im Borntal in Allstedt
Details [129 KB]
Pressemitteilung
als doc [43 KB]
als pdf [34 KB]

Auftaktveranstaltung

Der BUND-Regionalverband Halle-Saalekreis hatte am Samstag, den 20.04.2013, im Landhotel „Quernetal“ in Lodersleben, von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr, zur Auftaktveranstaltung des Projektes „NATURA 2000 - Rettungsnetz für Wildkatze & Co“ eingeladen. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums und durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert.

Teilnehmer waren Jäger, ehrenamtliche Naturschützer, Wildkatzenexperten, Landschaftsarchitekten sowie Mitarbeiter aus den verschiedensten Fachbehörden der Landkreise Saalekreis, Mansfeld-Südharz und Burgenlandkreis.

Am Vormittag standen Vorträge zur Waldkartierung und Wildkatze sowie zu Fledermäusen und anderen Tierarten auf dem Programm. Nach der Mittagspause wurden bei einer Exkursion in den Ziegelrodaer Forstes praktische Bezüge zu den Vorträgen im Wald aufgegriffen.

Die Teilnehmer erhielten Informationen zu „Biotopbäumen“, zum Fledermausschutz, holzbewohnenden Insekten, Habitatansprüchen der verschiedensten Tier- und Pflanzenarten und konnten eigenständig an baldrianbesprühten Lockstöcken die Haare der Wildkatze und anderer Tiere entnehmen.
Der BUND-Regionalverband Halle-Saalekreis bedankt sich an dieser Stelle bei allen Beteiligten und hofft auf die weitere breite Unterstützung bei den Vorhaben zu diesem Projekt. Wenn Sie uns ehrenamtlich unterstützen wollen oder Sichtbeobachtungen, Totfunde und Informationen zur Wildkatze melden möchten, würden wir uns sehr freuen.

Kontakt: Projektbüro Wildkatze & Co
BUND Regionalverband Halle-Saalekreis
Umweltzentrum Franzigmark
Franzigmark 6
06193 Petersberg bei Halle
OT Morl/Alaune

Tel.: 0345-2021556
Mobil: 0152-34177509
Mail: wildkatze&co@bund-halle.de

Kontakt

BUND-Wildkatzenbüro Saalekreis
Tel. 0345 68257608
Fax 0345 2907291

wildkatze@bund-halle.de